"Mensch

gegen

Maschine!"

 

Jubiläumsrennen am Schneeberg
Traumhafte Bedingungen bei Raiffeisen Schneeberglauf und Schneeberg TRAIL


Gute Stimmung, Traumwetter und Top-Organisation waren die Zutaten des heutigen Läufer-Fests am Schneeberg - Streckenrekorde und strahlende Gesichter im Ziel das Ergebnis.


Zum 100. Bestands-Jubiläum der Zahnradbahn ins Leben gerufen, feierte der Internationale Raiffeisen Schneeberglauf heuer sein 20-Jahr-Jubiläum. Bei traumhaften Bedingungen machten sich nahezu 250 Starterinnen und Starter in Puchberg auf den Weg Richtung Hochschneeberg, einige mit dem Vorsatz, schneller als die Dampf-Lok „Zacki“ im Ziel anzukommen.

Vom Start weg dominierten die beiden Favoriten Alois Redl und Miran Cvet das Teilnehmerfeld überlegen. Schlussendlich setzte sich der Slowene in 58:20.9 gegen Redl durch (1:01:20.8). Dritter wurde der Deutsche Simon Gessler in 1:04:23.3.

Bei den Damen zeigte die Siegerin des Schneeberg TRAIL 2015 heuer auch auf der klassichen Distanz Stärke und gewann mit großen Vorsprung in 1:13:56.1. Elisabeth Pöltner-Holkovic verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 2 Minuten und wurde in 1:17:37.1 erstmals Zweite (2014 und 2015 war sie jeweils Dritte). Mit 1:19:09.4 finishte die Kärntnerin Marlies Penker als Dritte.

Die Bahn bewältigte die Strecke heuer wieder in unter einer Stunde (59:30.4). Heizer Hans Wanzenböck und Lokführer Gerhard Zenz sind stolz auf „Ihre“ alte Dame.

 

Streckenrekorde am Schneeberg TRAIL: Neue Bestzeiten bei Damen und Herren

Die Teilnehmerzahlen am TRAIL steigen, dem allgemeinen Läufertrend folgend, konstant. Auch die Top-Läufer zieht es zunehmend auf die Langdistanz. Heuer nahmen die 32 km und 2.400 Höhenmeter mehr als 200 Trailrunner in Angriff, darunter zahlreiche Top-Athleten.


Ivan Paulmichl kamen die optimalen Bedingungen heute sehr entgegen – was schlussendlich zu einem neuen Streckenrkord führte. In 3:20:07.5 setzte er sich klar gegen seinen Teamkollegen am Transalpine Run, Michael Kabicher (3:27:18.6) durch. Knapp dahinter: Gerhard Schiemer in 3:28:28.5. Der Lokalmatador Peter Groß aus Puchberg belegte den sensationellen vierten Platz in 3:32:31.1. Als Mit-Favorit ging der Vorjahres-Sieger Andreas Tockner an den Start. Er hatte sich aber noch nicht vollständig von einer Krankheit erholt und begleitete daher seine Freundin, Magdalena Merl, bei Ihrem Lauf auf’s Damen-Podest.

 

Auch bei den Damen ist ein neuer Rekord zu verbuchen: Laetitia Pibis dominierte von Beginn an überlegen. Mit 4:02:04.7 kam sie deutlich vor Magdalen Merl (4:17:10.4) und Sabrina Rath (4:23:25.2) ins Ziel. Mit-Favoritin Veronika Limberger finishte als Vierte (4:29:06.7). Evelyne Lachner vom Veranstalter-Verein LC Running Puchberg passierte mit einer Zeit von 4:41:47.8 als Sechste die Zielline.